Planen Sie den besten Weg zu Ihrem Urlaub, mit Hilfe der vorgeschlagenen Routen-und Reiseprogramme, die wir empfehlen.

Erkunden Sie die Gemeinde Monemvasia von Norden nach Süden, und entdecken der weniger bekannten Schönheiten dieses Ortes.

Die südliche Route – Vatika No.1

Die südliche Route 1 erforscht die Berge über Neapoli und die malerische Dörfer. Enthält einen Halt in Kastania Höhle, die einer der eindrucksvollsten Griechenland ist. Umwege wenigen Minuten bieten den Zugang zu mehreren attraktiven Stränden.Ein dichtes Netz von Wanderwegen „näht“ die unberührte Natur dieser Bergkette und die zerklüftete Küste auf der Kavomalia.

Die Straße östlich von Neapoli führt zunächst zu Messochori. Am Rande des Dorfes liegt die verlassene Burg von Agia Paraskevi mit herrlichem Blick auf das Tal von Neapoli die Küste und die Inseln Kythera und Elafoniso.

Die Straße steigt die Berge, Dörfer ruhig übergibt und führt zu der Höhle von Kastania, einer der spektakulärsten geologischen Sehenswürdigkeiten des Landes. Ein Besuch ist erforderlich!

Empfohlenen Strand:Panagia

Der nächste Halt ist in dem Dorf Paradeisi.Die Bewohner, unter Ausnutzung der Wasserquellen, schufen ein Netzwerk von Wassermühlen im Laufe der Jahrhunderte. Heute setzt nur eine erst kürzlich restaurierte Wassermühle diese Tradition fort.

Der Weg endet an Velanidia, einer der malerischsten Dörfer. Die weißen Häuser mit den Ziegeldächern bilden ein Amphitheater an den Hängen des Berges Krithina, mit herrlichem Blick auf die Ägäis. Neben dem kleinen Hafen des Ortes ist ein attraktiver Kiesstrand.

Empfohlenen Strand: Velanidia

Routen- Vatika 1

Diese Route hält:

  •  In Messochori
  •  Velanidia Höhle
  •  in Paradisi
  •  in Velanidia

Gesamtstrecke vom ersten zum letzten Halt:  30 km

Entfernung von Monemvasia bis zum ersten Halt: 42 km

Entfernung von Neapel als ersten Halt: 5 km

Entfernung vom Plytra als ersten Halt: 41 km

Entfernung von Kyparissi als ersten Halt:93 km

Die nördliche Route-Zarakas

Die nördliche Route erkennt der Besucher der Gegend von Zarakas, eine isolierte und dünn besiedelten Regionen des Festlands Griechenland. Es ist ideal für Ausflüge in die Natur des Parnonas mit den steilen Küsten und den versteckten Stränden.

Die Strecke beginnt in den Ruinen der alten Epidavros Limiras. Die wenigen Reste der antiken Zitadelle erzählen die Geschichte der Stadt, die vor 3 Jahrtausenden gab.

Empfohlenen Strand: Kastraki

Nächster Halt ist das kleine Dorf und Hafen von Gerakas. Perfekt eingebettet in den malerischen Fjord, ist diese sehr gut geschützten Ankerplatz beliebt bei Seglern, die oft in den wärmeren Monaten des Jahres kommen. Wer sich für die Vergangenheit der Gerakas interessiert kann die Ruinen der antiken Siedlung Zaraka suchen..

Fahren Norden nach Richia, gibt es einen Umweg direkt in der historischen historischen Kloster der Evangelistria – 19οςJahrhundert.

Nächster Halt in Reichia, das Dorf der Region.Es hat ein Heimatmuseum und ein paar gut erhaltene Gebäude wie die Grundschule, die die Architektur des 19und frühen 20 Jahrhundert verdeutlichen.

Empfohlenen Strand: Vlihada

Eine interessante Haltung weiter ist im Norden der Bio- Weingut Doukas in Lampokampos, einen Ort wo Sie Weine probieren und kaufen können.

Wie der Weg weiter nach Kyparissi, wird die Landschaft dramatischer. Berge mit Wäldern, Felsen mit herrlichem Blick auf Myrtoou prägen die Landschaft rund um Kyparissi, ein malerisches Dorf umgeben von Stränden, mittelalterliche Burgen und einem Berghang ideal zum Klettern. Dieser ruhige Ort ist besonders attraktiv für alle, die Abgeschiedenheit und Ruhe brauchen.

Empfohlenen Strand: Megali Ammos

Strecke- Zarakas

Die Haltestelle dieser Route :

  •  Epidaurus Limera
  •  Geraka
  •  Evagelistria Kloster
  •  Richia
  •  Lampokampos
  •  Kyparissi

Gesamtstrecke vom ersten bis zum letzten Stopp: 46 Km

Entfernung von Monemvasia bis zum ersten Halt: 12 km

Entfernung von Neapel bis zum ersten Halt: 50 km

Entfernung von Elia-Plytra-Archaggelos: 30 km