Archäologische Sammlung von Monemvasia

Die archäologische Sammlung von Monemvasia Schloss unterbringt in einer alten Moschee in dem zentralen Platz von Elkomenos in Unterstadt, gegenüber der gleichnamigen Kirche. Die Organisation dieser Dauerausstellung in der wichtigsten archäologischen Stätten der Burg von Monemvasia hat als Hauptziel die Öffentlichkeit durch die beweglichen archäologischen Funde, die vor allem von Rettungsgrabungen und Untersuchungen, die seit Jahrzehnten in der sie entstanden sind, durchgeführt.

Die Ergebnisse der archäologischen Sammlung sind in ihrer Gesamtheit fast architektonischen Skulpturen und Keramik-Objekte des täglichen Gebrauchs.
Die Skulpturen kommen aus dem Tempel von Agia Sophia und der zerstörten byzantinische Kirche, die von dem Grünstuck Georgoula ausgegraben sind, stammen aus dem späten 12. Jahrhundert. Dies ist eines der frühesten Monumente der Burg, mit Marmor-Tempel.
Es gibt zwei große Hauptgruppen: Α) die Steinskulpturen sind vor allem Architektur-oder separaten Einzelelemente der gebauten Umwelt und gehen zurück bis in die frühen Christen (4. – Mitte 7. Jahrhundert), Byzanz (Mitte des 7. bis 15. Jahrhundert) und der post-byzantinischen (15. – 19. Jh.) Zeitraum. Β) Die Keramik und andere kleine Gegenstände des täglichen Gebrauchs, Grundelemente der persönlichen Gegenstände oder Objekte auch stammen von der frühchristlichen Zeit bis in die später osmanischer Zeit.

Die Überweisung der Natur des Museums, seine Funktion als Anziehungspunkt und Orientierung der Besucher diente schließlich von dem Bau-Kompass, der im Zentrum der Ausstellungsfläche befindet, und in welchem Teil der Karte des Schlosses eingegliedert ist.

 

Velion Folklore-Museum

Folklore-Museum Velion wurde durch die Assoziation von überall Velioton Lakonias „Agia Paraskevi“ gegründet. Der Bau des Gebäudes begann im Juni 2004 und wurde 2007 fertiggestellt.

Das Museum befindet sich neben der uralten Platane und der alte Brunnen Velion, Denkmäler und Symbole für das Dorf die eng mit seiner Geschichte verbunden sind. An dieser Stelle ein paar Jahrzehnte zurück, schlug das Herz des Dorfes, denn Dorfbewohner treffen jeden Tag um die Tiere zu trinken geben und die Frauen um zu waschen.

Die Assoziation von überall Velioton neben den Bau des Gebäudes des Museums geht vor mit der Wartung des Wasserhahnes und der Erneuerung der Umgebung. Dieser Bereich in Verbindung mit der Plattform und den Stufen des Dachs des Museums, ist ideal für kulturelle Veranstaltungen.

In den alten Wasserhahn, wo einmal ununterbrochen kristallklares Wasser aus fünf Ausgabeeinheiten, lief, verweist der Dichter Yannis Ritsos, der in seiner Kindheit seine Sommer auf Velies verbrachte. Und die Schwester des Dichters Lula Ritsos-Glezoy, in das gleiche Wasser Brunnen erwähnt in dem Buch “die Kindheit meines Bruders Yanni Ritsou.“.

Die Einweihung des Folklore-Museum Velion am 16. Mai 2010 war und seitdem steht den einheimischen und ausländischen Besuchern zur Verfügung. Im Museum können die Besucher eine Reihe von Haushaltswaren und landwirtschaftlichen Nutzung, alte Fotografien, Kostüme, Stickereien, Handarbeiten, Textilien und viele andere interessante Objekte sehen, die an vergangene Zeiten beziehen und die Rettung des kulturellen Erbes und der traditionellen Bild des Dorfes beabsichtigen.