Die imposante Felsmasse ist senkrecht auf der gegenüberliegenden lakonischen Erde entwickelt. Ein schmaler Streifen Land und 130 m lange Brücke verbindet die Insel mit dem Festland. Aus der Tatsache, dass dieser Streifen Land, die einzige Möglichkeit ist  mit dem Land zu verbinden, nahm den Namen Monemvasia (einmaliger Eintritt). Der Rock hat eine Länge von 1500 Metern und einer maximalen Breite von 600 m, während die Höhe 200 m erreicht. Die Spitze des Felsens ist flach, wie eine kleine Hochebene, während die Berghänge herum formen senkrechte Klippen. Beinhaltet zwei befestigte, unsichtbar von Grundstücken, Wohnanlagen, die Unterstadt (Fläche 7.500 m²) und Oberstadt (Fläche 120.000 m²), die sich auf dem schiefen Gipfelplateau befinden.

Der Boden ist felsig, wasserlos und spärlich bewachsen. Wie Athena Tarsouli kennzeichnet: Der Steinberg ist überall brachliegend, weil in seinem Körper keine Wasserader durchdringt. Diese Bedingungen haben nicht nur die Architektur der Gebäude beeinflusst sondern auch die Baumaterialien. Das Gestein bot großzügig Stein als Rohstoff für den Bau der Häuser, die mindestens ein Wasserreservoir hatten, weil die einzigartige Quelle von Wasser das Regenwasser war.

Monemvasia war vor 8000 Jahren bewohnt und diese ist die einzige Siedlung in der östlichen Provinz von Epidaurus Limiras. Monemvasia, damals Accra Minoa ist die Zwischenstation zwischen der terrestrischen Gebiete Griechenlands und den bereits blühenden  Kykladen – Kreta. Während der mykenischen oder Späthelladischen Epoche, Monemvasia ist weiterhin ein wichtiger Punkt und entwickelt sich zu einem pelagischen Pfad zwischen mykenische und Minoik Zivilisation.

375 AD passierte ein starkes Erdbeben, das sich radikal die Bodenkarten der Region veränderte. Aus dem ausgeschnittenen Teil des Landes verwandelte sich in eine Insel, Monemvasia. Das Erdbeben verursachte große Veränderungen in der geologischen Formation der Landschaft. Die Küste der lakonischen Halbinsel und besonders des Gebiets Epidaurus Limiras, litten Bodensenkungen. Große historische Städte wie Plytra, Asopos, Vion und Epidavros Limira versanken ganz oder teilweise. Die Sedimentation von Monemvasia ereignete sich auf die Bordsteine des Felsen und nur auf der Westseite so das Wasser des Meeres ihm überdachte. So die Felsen von Monemvasia von ‘ Ende enge und lange Halbinsel “, laut Pausanias, von der lakonischen Küste abgetrennt ist und nimmt die Form einer Insel.

Die Lakonian, die ursprünglich dort lebten, 582\/583 A. d., flohen dort um die Invasionen von den Awaren und die Westgoten zu entgehen. Der Ort war ruhiger als geeignete, leicht zugänglich und zum Befestigung angeboten. Das Gebiet, das zu dieser Zeit bewohnt war, war die Stadt von Goulas. Dann wurde die erste Brücke gebaut, die die Insel mit dem gegenüberliegenden Ufer verbunden.

Während der byzantinischen Periode, die Verbesserung der Verteidigung und seine natürliche strategische Lage, hatte die Stadt jeden Grund, ein Zentrum des Geschäfts-und Militärstützpunkt zu werden. Das Byzantinische Reich von Anfang an gab Monemvasia die angemessene Bedeutung, und stellte sie der Verwaltungssitz der kaiserlichen Besitzungen in den Peloponnes her. Schon früh beteiligt sich an kirchlichen Angelegenheiten und arbeitet als Basis der byzantinischen Flotte gegen die Awaren. Es ist ein dynamisches Wachstum mit starken See- und kommerziellen Aktivitäten der Bewohner. Dadurch wird die untere Stadt, an der südöstlichen Küste der Insel, kurz nach 900 n. Chr. erstellt.

Im Laufe der Geschichte, Monemvasia, war das Objekt der Begierde Eroberer, die, wegen der geopolitischen Bedeutung, ständig versuchten, sie unter ihre Herrschaft zu bringen. Das Schicksal von Monemvasia wurde parallel mit dem Einflussbereich der Großmächte. So Monemvasia befindet sich bei Zeiten unter den Franken, den Byzantiner, Venezianer, dem Papst, der Türken. Seine Bewohner, im Zusammenhang mit all dieser Entwicklungen,  erprobten und ihre Identität beibehielten. Sie unterstützten ihre Thesen, leisteten eine dynamische Widerstand und bei der Erfüllung ihrer Anforderungen nach relativen Autonomie und Erhaltung ihrer Privilegien, erfolgreich waren

1204 n. Chr. katalysierten die Franken der byzantinische Staat, Peloponnes widerstand fest und noch mehr Monemvasia, die seit mehr als 40 Jahren uneinnehmbar blieb. Der Einnahme des Schlosses war eine Ehrensache für die Fränkischer Ritter geworden. Die Aufgabe war schwierig, die Bereitschaft der Bewohner, frei zu bleiben, war jedoch unbezwingbar. Nachdem festgestellt wurde, dass die Besatzung der Burg “mit Gewalt” nicht möglich war, wurde der Hunger “Weg gewählt.” Der Höhepunkt kam während der dreijährigen völlige Ausschluss der Stadt, von Land und Meer. Obwohl die Verteidiger an ihre Grenzen gedehnt wurden, ihre entsetzliche Situation beugte sie sich nicht und stellten ihre Bedingungen den müden und mutlosen Franken entgegen. Die Bedingungen enthielten, die Erhaltung ihre Freiheit, Befreiung von Steuern und von der Verpflichtung, in der Armee der Besetzung zu dienen.

Aber das byzantinische Reich schnell erholte und Monemvasia wurde freigegeben. Die administrative, kirchliche und wirtschaftliche Berechtigung in Monemvasia, wurde mit speziellen Kaiserlichen Erlasse erteilt. In dieser Berechtigung ist die Zollbefreiung der Waren Monemvasia,  Steuerbefreiungen und Freizügigkeit der Stadtschiffe ohne finanzielle Verpflichtung im ganzen Reich versichert. Die Gegend stand in voller Blüte und der Zeitraum zwischen dem 13. und 14. Jahrhundert bezeichnet als das Goldene Zeitalter der Stadt. Während dieser Zeit, in begrenztem Umfang der Felsen, gab es 8.000 Häuser und 40 Kirchen, und ganz gleich wurden die gewölbten Bögen angenommen so dass auch die Straßen, gebietlich ausgenutzt wurden. In der Stadt lebten zu Zeiten byzantinischen Kaiser und der Sohn des Gouverneurs von Monemvasia, John F Kantakouzenos wurde Kaiser von Byzanz im Jahre 1341 n. Chr. , gekrönt.

Die Mobilität der kommerzielle Flotte, fördert auch bei der Ausfuhr von dem berühmten Malvasia-Wein (Vinum malvasium)der ein Produkt der lokalen Ursprung war, ein Luxus gut und an den Tischen der Herrscher und Könige eingesetzt wurde. Dieser Wein stammt aus einer Vielzahl Thrapsa war von weiß und rot Farbe und süß im Geschmack. Von Winzern in der Region vorbereitet und als “die anthosmias den Alten” genannt wurde. In diesem Wein wird auch ein Verweis auf Richard III.gemacht. Die genaue Art und Weise der Vorbereitung der Wein bleibt unbekannt, da die Türken haben ihre Produktion im Jahre 1545 verboten.

Am 23. Juli 1821 war Monemvasia der ersten Burg Peloponnes, die durch die griechischen revolutionären Kräfte befreit wurde. Die Befreiung der

Stadt war entscheidend für den Kampf für die nationale Unabhängigkeit, und erfüllte mit Vertrauen und Optimismus die griechischen Kämpfer. Gleichzeitig diente das Kriegsmaterial des Schlosses in die kretische Revolution, sowie bei der Belagerung von Tripolitsa, Korinth und Nauplien. Monemvasia kam unter griechischen revolutionären Kräften nach 358 Jahre Fremdherrschaft, von Venezianer (1463-1540 und 1690-1715) und von den Türken (1540-1690 und 1715-1821). 1463 wurde das letzte byzantinische Standbein der Peloponnes, die, die Fremdherrschaft übergab, und im Jahre 1821 wurde die erste Burg, die, in griechische Souveränität fiel.

In den post-revolutionären Zeiten der Bürgerkrieg zwischen den streitenden Parteien um die Kontrolle über die Burg, führte zu Entvölkerung und der Niedergang der Stadt. 1828 folgte Monemvasia als lokale, provinzielle Mitte dem Pfad des neu gegründeten griechischen Staates. Im frühen 20. Jahrhundert verließen viele Einwohner die Unterstadt, um in die neue Siedlung der Brücke zu beziehen..

There are no comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked (*).