"Es gibt viele ausgezeichnete Quellen und Gärten in Molaous und 2-3 großen Türmen, die, wie die von Pakion, die stärker als die türkische Türme sind" (Reise-Impressionen Leak 1805)

 


Die Stadt Molai überquert vertikal die Schlucht mit dem Namen Larnaca. Der Namen verdankt eine Vertiefung, d. h. "Larnaca" bedeutet  Bassin, das hält Wasser und trinkt die Tiere der Gegend, ist  in drei Tränken geteilt, die miteinander kommunizieren.


Die Schlucht von Larnaca also ausgehend von dem Berg Kourkoula (Höhe 916m. mit dem Gipfel Strogila), kam früher in die Ebene. Heute bleibt jedoch intakt und sichtbar, Teil der Innenstadt und auf den Berg als Ort der Erholung, Ruhe und Kontakt mit der Natur. Der verbleibende Teil der Schlucht, die früher in zwei, die Stadt Molai, getrennthatte ist  von der Innenstadt bis  der Ebene gedeckt, mit einer Straße der zum Krankenhaus führt.


Da schlug auch das Herz der Wirtschaft der Region, es gab 11 Mühlen. Der letzte verstummte in den 1970er Jahren, als die Entwicklung die Bedeutung der Wirtschaft geändert hat.


Geologisch die Schlucht wird von Schieferfelsen und Kalkstein dominiert. Es gibt auch Gesteine aus Granit, Pyrit, Bauxit.


Die Schlucht ist sich durch extrem starke Steigungen mit hoher Bewaldung, reicher Flora mit vielen endemischen Pflanzen, Ziersträuchern, krautiger Vegetation, aromatisch-Heilkräuter, Waldfrüchte, mehrere Arten von Pilzen, etc. ausgezeichnet.


Auch als Naturschutzgebiet und Vogel bezeichnet: Frettchen, Wiesel, Füchse, Hasen, Dachse, Mäuse Arten - Ratten, Fledermäuse, Stachelschwein, Schildkröte, Wildkatze, verschiedene Reptilien, Amphibien wie Frösche und Krebse usw.


Das Gebiet Kourkoula und natürlich die Schlucht ist ein besonderes Schutzgebiet mit reicher Vogelwelt. Insbesondere nisten: Adler, Wanderfalke, Eule und Uhu. Es ist auch wichtiger Gang für wandernde Singvögel  und Greifvögeln wie Rebhuhn, Wachtel, Lerche, Stieglitz, , Rabenvögel, die Amsel, Spatz, , Taube, Rotkehlchen, Waldschnepfe, Drossel, Turteltaube, Star, usw.


Weiter oben auf einem roten Felsen (mit Blick nach Westen und auf den Berg) steht der alte Turm von Molai. Dies ist eine kleine Festung auf einem Felsen schwer zugänglich mit Aufsicht über die ganze Ebene von Molai und die Straße dort gebaut war und führte zu Monemvasia. Historikern zufolge ist es einen byzantinischen und türkischen Bau, während die lokale Tradition hat ihn mit verschiedenen Mythen verbunden.


Auf der Rückseite des alten Turms und ein wenig niedriger liegt jetzt die baufällige kleine alte Kirche von Agia Eleni. Und direkt neben dem alten Turm nach Westen ist die neue Kirche Agia Eleni die nie gestartet und nie ein Pfarrer gekommen war  und ist ruiniert.


Links von dem alten Turm gibt es die wunderbare Kirche Agia Paraskevi, Schutzpatron der Stadt Molai. Der Heilige Tag am 26. Juli strömen Pilger von überall auf der Welt zusammen.

 

Anfahrt

Der Eingang zu der Schlucht von Wanderern beginnt bei dem alten Rathaus im Zentrum von Molai. Vom Fahrersitz, können Sie einen ersten Geschmack bekommen, indem Sie der Straße nach Agia Paraskevi (Kirche auf dem höchsten Punkt der Molai) folgen.

Drucken