church Monemvasia

Achteckige Kuppel-Kirche. Im 12. Jahrhundert (1149 bis 1150) gebaut.

Der Skulpturenschmuck stammt aus dem 12. Jahrhundert und die Fresken stammen späten 12. bis Anfang 13. Jahrhundert. Die schriftliche und mündliche Tradition verbindet die Kirche mit dem Kaiser Andronikos II (1282-1328). Die Kirche, nach historischen Quellen war Panagia Odigitria gewidmet.

Nach der Revolution von 1821 wurde der Weisheit Gottes gewidmet, denn es war eine Nachbildung des St. Sophia in Konstantinopel. In der Zeit der direkten Besetzung verwandelte sich in eine Moschee, "Fetiche" oder "Sultan Süleyman i. ', mit dem Zusatz von Mihrab (Nische-Heiligtum) und Minarett auf der Südseite. In der venezianischen Zeit war die einzige westliche katholische Lehre, nach Madonna del Carmine gewidmet, mit der Zugabe von einer zweistöckigen Veranda. Als Moschee eröffnet in der Zeit der osmanischen Herrschaft B und nach der Befreiung der Stadt im Jahre 1821 wieder in den christlichen Gottesdienst kehrte.

Die Jahren 1827 bis 1845 entsprechen die Reparaturarbeiten der Kirche. Das Denkmal wurde von Eustathios Stika 1958-1959 restauriert.

Important notice! Access to the upper town is forbidden for a a while due to archaeological excavations.

 

 

 

Richtungen

Wandern auf der Hauptallee des Schlosses wählen Sie bitte ein vertikaler Weg in die Oberstadt auf der Burg. Vermeiden Sie die Stunden des Tages mit extremer Hitze und immer tragen Halbschuhe und bequeme Kleidung.

Drucken